Probetraining

Start ins Basketball-Jahr mit Lokalderby gegen TSVE BI 3

Damen-Neubeginn in Sicht

Das neue Jahr startet für die Bulldogs-Herren mit zwei Heimspielen. Zunächst stellt sich am Sonntag, dem 14. Januar, zum Abschluss der Hinrunde im Stadt-Derby die dritte Mannschaft des TSVE Bielefeld in Quelle vor, eine Woche später kommt die Zweite des 1. BSV Wulferdingsen, geführt als „Bad Oeynhausen Baskets“ zum Rückspiel. Spielbeginn in der Sporthalle Quelle ist wie üblich um 16 Uhr. Am 21. Januar gibt es auch wieder ein „Vorspiel“: Die neuformierten Bulldogs-Damen haben das Bezirksliga-Team Gütersloher TV 2 zu einem Freundschaftsspiel eingeladen; Sprungball hierzu ist um 14 Uhr.

Das Team um Spielertrainer Bert Smith hofft, dass das Jahr 2024 besser startet, als das alte aufgehört hat. Die Gäste, die zur Zeit einen Sieg weniger auf dem Konto haben, sind für die langjährigen Bulldogs-Spieler natürlich ein „Alter Bekannter“, aber da sich seit dem letzten Aufeinandertreffen in der Saison 2021-22 auf beiden Seiten einiges verändert hat, sind die Karten neu gemischt. Es könnte auf jeden Fall wieder ein packender Fight werden.

Spannend war im Dezember auch das Spiel bei Aufsteiger Minden Movers. Unserem Team war zwar der erste Korb gelungen, doch danach musste es fast ständig einem kleinen Rückstand hinterherlaufen. Nur kurz vor der Halbzeitpause gab es nach einem 6:0-Lauf wieder eine Führung, doch die Gastgeber machten noch einen Korb zum 43:42 nach zwei Vierteln. Es blieb zunächst knapp, und in der 26. Minute lagen die Bulldogs wieder einmal kurzzeitig vorne (56:55). Doch einem 6:0-Lauf der Movers folgten nur vier Punkte unsererseits, und so gingen die Hausherren mit einem 61:58-Vorsprung in den letzten Abschnitt. Den bauten sie in der Folge sogar bis auf zehn Zähler aus (73:63, 36. Minute). Doch anschließend wurde Bert bei einem Dreier-Versuch gefoult, und er gab mit seinen drei verwandelten Freiwürfen das Startsignal für einen 10:0-Lauf – der in der 38. Minute die erneute Führung bedeutete. Minden glich mit einem von zwei Freiwürfen aus, doch auf der anderen Seite folgten zwei Fehlversuche. Die Schlussminute musste die Entscheidung bringen. Beiden Teams gelang noch ein Feldkorb, doch da Minden zusätzlich drei Freiwürfe erhielt und verwandelte, stand es am Ende 79:76 für die Weserstädter.
Herausragende Scorer für die Bulldogs waren Bert Smith (21; 1 Dreier), Tobias Belle (19) und Tresor Lath, der mit 13 Punkten erstmals zweistellig auftrumpfte. Außerdem spielten Precious Ogugua (7), Ilja Trojan (7), André Günther (5), Moh Salih und Max Ferber (je 2) sowie Dennis Trojan.

Nur vier Tage später wurde das zuvor wegen Schiedsrichtermangels abgesagte Spiel in Borgholzhausen nachgeholt. Es ging ähnlich los; diesmal hatte insbesondere Max Ferber einen guten Start, mit sieben Punkten trug er entscheidend zur 15:13-Führung nach dem ersten Viertel bei. Doch im zweiten Abschnitt kam sofort der Dämpfer: Die „Pium-Eagles“ legten einen 14:2-Run hin und hielten ihren Zehn-Punkte-Vorsprung über die Pause hinweg bis in die 21. Minute (34:24). Aber es folgte ein weiterer großer Auftritt von Max: ein Dreier-Hattrick! Also nur noch ein Punkt Rückstand! Doch die Gastgeber ließen sich nicht schocken. Sie bauten die Führung bis zum Viertelende wieder auf 52:45 aus und machten Mitte des Schlussabschnitts mit einem 14:0-Lauf zum 70:48 alles klar. Danach ließen sie noch etwas Ergebnis-Kosmetik zu, an der Precious Ogugua sich mit sieben Punkten stark beteiligte – Endstand 77:62.
Für die Bulldogs spielten: Max Ferber (16; 4 Dreier), Tobias Belle (12; 2), Precious Ogugua (10; 1), Spielertrainer Bert Smith (7; 1), André Günther (6), Tresor Lath, Dennis und Ilja Trojan (je 3) sowie Moh Salih (2).

(rlu) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert